Fahrradfahren als Freiheit mit ganz viel Spaß

Es ist nicht das Fahrradfahren zum Einkaufen, bei mir fängt das Radfahren bei längeren Touren an. Wie sagte mal ein Kollege:“ Für 50 Km hole ich doch nicht extra mein Fahrrad aus dem Keller.“

Ganz ideal wird es, wenn ich Radfahren kann und dabei Zelt und alle Sachen am Rad habe. Einfach losfahren. So geht das letzte Abenteuer in Europa. Völlig autark durch die Gegend fahren, nach Gefühl links oder rechts abbiegen oder eben geradeaus fahren. Völlig frei.

Und vom Fahrradfahren handelt dieser Webauftritt!

So berichte ich hier von meiner Sommertour 2017 mit dem Fahrrad von Spanien nach Norddeutschland und alle Leser können Kommentare schreiben. 

Frühere Fahrradtouren sollen hier auch noch beschrieben werden.

Ich werde auch meine „alten Fahrradtouren“ hier zur Ansicht bringen. Da ging es 2012 mit dem Fahrrad vom Bodensee nach Hause und  2013 von Eutin Lübeck mit dem Rad nur an Kanälen entlang bis an den Rhein.  2015 sattelte ich wieder mein Fahrrad und fuhr über die großen Brücken in Schweden und Dänemark.  2016 lernte ich dann, dass Fahrradfahren auch keinen Spass machen kann, denn ich wurde auf meiner Pensionstour mehrfach völlig durchnässt und brach die Fahrradtour in Freiburg ab.

Wer jetzt schon mehr über meine „alten Touren“ erfahren möchte, schaut unter

Wolfgang

Wolfgang mit Fahrradhelm und Sonnenbrille in Koblenz
Wolfgang

Fahrradfahren wird auch unterstützt von:

www.angwo.de
Fahrradfahren, meine „alten Touren“

www.angelika-gehm.de
mit einem Teil meiner Pensions-Fahrradtour, SPANIEN bis BARCELONA

www.kvw-ostholstein.de
der Kreisverkehrswacht Ostholstein Süd e.V.